HISTORIZON

Een terugblik naar het heden

Holland und Wasser, Freund und Feind

Muizenfort part of the Stelling van AmsterdamReisen Sie die Holländische Wasserlinie entlang und zu den Deltawerken
Im lauf der Jahrhunderte haben die Niederlande ein besonderes Band mit dem Wasser entwickelt. Bereits seit dem frühen Mittelalter wird das Wasser von Deichbauten zurückgedrängt, was ab der Frühen Neuzeit auch durch Einpoldern erfolgt. Jedoch sorgen Überflutungen und ständig sinkender Boden immer wieder dafür, dass neue Wasserwerke erbaut werden. Wasser erwies sich als verlässlicher Allianzpartner für die nationale Abwehr.
Während dieses kulturhistorischen Programms erfahren Sie alles Mögliche über den Umgang der Niederländer mit dem Wasser im Delta von Maas und Rhein. Die übergreifende Wirksamkeit von Wasser findet sich in Landschaften und Museen zurück sowie in Jahrhundertwerken des Wasserbaus.

Programm

Tag 1, Wasserlinien

Sie reisen ins Wasserliniemuseum nahe Utrecht. Hier wird anschaulich gemacht, wie aus einem ausgeklügelten System von Forts, Deichen und Wasserläufen eine Wasserlinie hervorging, die den Provinzen Holland und Utrecht Schutz gewährte. Das nagelneue Museum ließ sich auf einem ehemaligen Fort der Linie nieder. Am Nachmittag besuchen Sie die Wasserfestungsstadt Naarden, als Welterbestätte eine weitere Perle der Wasserlinie, wo sich die Geschichte des Festungsbaus über Jahrhunderte entrollt. Die Festungswerke sind vollständig erhalten und zeigen sich daher in ihrer ganzen Einzigartigkeit.
Wir setzen das Programm mit einer Rundfahrt durch den Haarlemmermeer-Polder (ein wunderbares Beispiel von Trockenlegungen) fort und streifen entlang der Standorte der Stelling (Linie) von Amsterdam, auch einer Welterbestätte. Sie übernachten in einem Hotel in der Region Rotterdam.

Tag 2, Wasserwerke

Der Rotterdamer Hafen hat sich immer weiter in Richtung Nordsee ausgeweitet. Die neuesten Häfen liegen eben in der Nordsee. Wir führen Sie von der Vergangenheit bis in die Zukunft an den Hafenerweiterungen am Neuen Wasserweg (Nieuwe Waterweg) vorbei. Die Reise bringt uns zunächst nach Hoek van Holland, wo wir die Maeslandtwehr besuchen. Dann überqueren wir im Boot den Nieuwe Waterweg zum Besuch des Besucherzentrum "Futureland" auf der Zweiten Maasebene.
Im Nachmittag besuchen wir "Neeltje Jans" in Zeeland und schauen uns die massiven Deltawerke an, die den Niederländern im Bereich des Wasserbaus zum Weltruf verhalfen. Meeresarme wurden hier im letzten Jahrhundert unter Einsatz innovativer Methoden abgedämmt. Das heißt, dass die Sturmflutwehr nur im Fall von Sturm und Hochwasserstand gehandhabt wird, was einzig dem Erhalt der einzigartigen Salzwasserkultur und Wirtschaft im Hinterland zugutekommt.

 

Informationen

Datum: noch nicht bekannt Führung: Peter de Bourgraaf
Preis:

von € 229,- bei Duppelbelegung

von € 249,- für ein Einzelzimmer

   

 

 

 

 

 

 

Für weitere Informationen: Kontaktieren Sie uns telefonisch unter: + 31 88 6360 200,

Oder senden Sie eine E-mail an Dit e-mailadres wordt beveiligd tegen spambots. JavaScript dient ingeschakeld te zijn om het te bekijken.